Streuobstwiesen in Rückershausen
most
 APFELGEIER
 Alte Apfelsorten
 Streuobstwiesen
 Apfelprodukte
 Veranstaltungen
 Rückershausen
 Geschichte
 AARTALBAHN
 Streuobstroute
 Kontakt
 Hessen-Thüringen
 Äpfel verbinden
wappenrueckershausen

Die Geschichte des Apfels in Rückershausen

 oder: Naturschutz ist Geschmackssache!

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts standen in der Gemarkung Rückershausen über 1200 Obstbäume, deren Früchte weit gehandelt wurden. Mit den  Veränderungen in der Landwirtschaft (Flurbereinigung) und der abnehmenden Verwertung der Früchte verschwanden bis in die 70er Jahre des letzten Jahrhunderts die meisten Obstbäume.
Heute stehen in Rückershausen weniger als 50 alte Hochstamm-Obstbäume.

Dank der  Pflanzaktionen der Gemeinde Aarbergen, des Obst- und Gartenbauvereins Rückershausen  und privater Initiativen und  gesellen sich dazu weitere 120 junge Hochstämme mit alten Apfelsorten.
Die Aktiven des Obst- und Gartenbauvereins haben dazu vor 10 Jahren die Idee einer Hochzeitswiese verwirklicht, die als Beispiel für praktischen Naturschutz direkt am Rad- und Wanderweg angepflanzt wurde.

Andere Rückershäuser Naturschützer waren 1990 bei der Gründung der  “Streuobstroute im Nassauer Land” beteiligt, die weitere Anlagen von Streuobstwiesen unterstützt und vorhandene Streuobstflächen vernetzt, um dieses für das Nassauer Land typische und prägende Landschaftselement zu dokumentieren und zu erhalten.
Neben dem Naturschutz geht es dabei um die Verbesserung der Lebensqualität und die Erhaltung der Kulturlandschaft, weiterhin um die Zusammenarbeit zwischen  Naturschützern/innen, Schulen, Landwirten/innen, Keltereien, Gastronomie sowie natürlichen und juristischen Personen, die an der Erhaltung der Streuobstbestände interessiert sind.

Weitere Ziele sind die Förderung des Naturschutzbewusstseins und des Verbraucherbewusstseins gegenüber regionalen, naturnahen Produkten bei der Bevölkerung, die Erhaltung der landschafts- typischen und artenreichen Streuobstwiesen und Streuobstbestände, der Erhalt und die Förderung der regionalen und kulturellen Identität, der Eigenart der Landschaft mit ihren historischen Bauten sowie die Verbesserung des Angebotes einer naturnahen Erholung in der Region.

Dafür stehen die Kelterei-Angebote in Rückershausen:
Mit dem Kindergarten werden Keltertage veranstaltet, um die Erfahrung des selbstgepressten Apfelmostes zu vermitteln. Das gleiche Angebot geht an die Aarbergener Schulen, die in der Kelterei Projekttage verbringen, um die Freude und den Genuss an regionalen Naturprodukten zu erleben. Bei Apfelverkostungen werden die regionalen Apfelprodukte probiert und über das ursprüngliche Geschmackserlebnis wird das Interesse der Gäste am praktischen Naturschutz unserer Streuobstwiesen geweckt.

Die Kelterei bietet für alle Baumbesitzer der Region die Möglichkeit, bei der Herstellung ihres eigenen Apfelsaftes anzupacken und damit ihren Saftvorrat mitzunehmen. So wird es für viele Einwohner wieder sinnvoll, ihre Streuobstbestände zu pflegen:
 

„Apfelsafttrinker sind Naturschützer”.

Wir beraten gerne bei der Auswahl der richtigen Sorten, bei der Pflanzung und der Pflege der jungen Bäume und dem richtigen Umgang mit alten Hochstämmen.
Auch in schwierigen Fällen können wir Rat und Tat aus den Streuobstkreisen im Nassauer Land vermitteln: “Streuobstroute im Nassauer Land”

Wichtige Informationen, verlässliche Sortenbestimmungen und ausgezeichnete Literatur  findet man beim Pomologenverein:  www.pomologen-verein.de

Empfehlenswert sind die Aktivitäten des Naturschutzbundes Deutschland NABU / Bundesfachausschuss Streuobst. Dort erhalten Sie aktuelle Informationen und Serviceleistungen rund um das Thema Streuobst:  www.streuobst.deEine ausgezeichnete “Suchmaschine” für Streuobstsorten findet man bei  www.streuobstapfel.de

Eine kurze Sortenliste gibt es auch auf der homepage des Obst- und Gartenbauvereins Strinz-Margarethä

<zurück nach oben>

hochzeitswiese02

Die Hochzeitswiese in Rückershausen

baum_pfl1
blumen01
streuobstwiese01
NABU_-Bild-Neu-2005